Kastration Stallkatze

Beim diesjährigen Animalia Planungstreffen in Süddeutschland stand als eine Etappe auch der Besuch des Reitstalls von Animaliamitglied Mayleen an. Dort wollte man nicht nur Tipps von Stephi über Bodenarbeit mit Pferden holen, sondern auch die zahlreichen Tiere begutachten.
Wie es auf vielen Höfen so ist, gab es auch hier einige Katzen. Eigentlich werden ausschließlich kastrierte Katzen auf den Hof geholt, doch natürlich kann man es nicht verhindern, wenn unkastrierte Katzen zulaufen und auch anfangen, den Hof als ihr Zuhause zu betrachten. Genau das war im Frühjahr passiert und "Zora", eine rote, zierliche Katze beschloss nicht nur, den Kirnerhof als ihr neues Zuhause zu betrachten, sondern sie brachte dort auch drei Babies auf die Welt.

Simba, eines der Katzenkinder © Animalia

Selbstverständlich wollte man nicht, dass sich die Katzen weiter vermehren, aber die Kastration von so vielen Tieren ist natürlich kostspielig. Da sich die Animaliamitglieder, die auf dem Hof dabei waren (Monja, Carina, Stephi, Rinchen, Mayleen) aber in die drei zuckersüßen Babies verliebt hatten, beschloss man, eine der Kastrationen zu übernehmen.

Bruno und Töchterchen Henry auf dem Weg zum Kastrieren © Animalia

Anfang November war es dann soweit und die Katzenfamilie wurde mit Hilfe von Mayleen eingefangen und zum Tierarzt gebracht. Die Kastrationen der insgesamt fünf Katzen (Katzenmutter Zora, vermutlicher Katzenvater Bruno und die drei inzwischen schon groß gewordenen Katzenkinder) verliefen reibungslos. Animalia übernahm die Kosten der Kastration von Zora, der Katzenmama.

Aktuell

Aufgrund vermehrter Anfragen möchten wir darauf hinweisen, dass wir kein eigenes Tierheim führen und daher keine Auslandseinsätze vermitteln können.

Blog

veganimalia Blog

Kontakt

info@animalia-tierschutz.de