Laborbeaglehilfe

Unser letzter Dshini-Wunsch war eine Geldspende in Höhe von 20 € für den Verein Laborbeaglehilfe e.V. (www.laborbeaglehilfe.de) und da dieser nun erfüllt wurde, möchten wir die Arbeit des Vereins kurz vorstellen. Wenn in Tierversuchen Hunde eingesetzt werden, fällt die Wahl in der Regel auf den Beagle, weil diese Hunderasse als sehr robust und gutmütig gilt und sie als Meutehunde gut in der Gruppe gehalten werden können. Einige Versuchsinstitute erklären sich bereit, ¨ausgediente¨ Hunde nach Abschluss der Versuchsreihe an die Laborbeaglehilfe weiterzugeben, anstatt sie zu töten. Die Hunde haben damit die Chance auf ein zweites Leben in einer Familie. Der Verein vermittelt pro Jahr zwischen 200 und 250 Hunde an neue Besitzer, die sich dem ¨Abenteuer Laborbeagle¨ stellen. Die Laborbeaglehilfe hat vor der Übergabe der Hunde in der Regel nicht mehr Informationen als das Alter und das Geschlecht des Hundes und eventuell ein Foto, sodass sich die neuen Besitzer vorab nicht wirklich ein ¨Bild¨ von ihrem zukünftigen Familienmitglied machen können. Einige Hunde können Dinge wie an der Leine laufen oder stubenrein sein noch nicht, aber sie sind bereit zu lernen und die Laborbeaglehilfe achtet bei der Vermittlung der Hunde sehr genau darauf, dass die zukünftigen Besitzer gut mit den Hunden umgehen, weshalb sie nach manch anfänglichen Schwierigkeiten in der Regel ein glückliches, ¨zweites¨ Leben führen.

Beagle beim Transport aus dem Labor, © Laborbeaglehilfe

Aktuell

Aufgrund vermehrter Anfragen möchten wir darauf hinweisen, dass wir kein eigenes Tierheim führen und daher keine Auslandseinsätze vermitteln können.

Blog

veganimalia Blog

Kontakt

info@animalia-tierschutz.de