Beschäftigung von Kleintieren

Auch Kleintiere wie Kaninchen, Meerschweinchen und Vögel freuen sich immer über Beschäftigung und Bewegung. Wir haben eine Liste mit Ideen zur Beschäftigung von Kleintieren erstellt, und würden uns freuen, wenn sich jemand davon inspirieren lassen würde.
Diese Liste enthät zwar nur Ideen für diese drei Tierarten, doch mit etwas Kreativität kann man sie ganz leicht auch auf andere Haustiere, wie zum Beispiel Hamster, Rennmäse, Degus oder Ratten anpassen.

© Animalia

Kaninchen und Meerschweinchen
Pappkarton
Einen Pappkarton mit Löchern bearbeiten, mit Heu oder kleinen Leckerlies füllen - voila, ein hübsches Beschäftigungshäuschen für die Fellnasen!

Höhle
Eine Höhle lässt sich ganz einfach bauen. Es eignet sich ein alter Weidenkorb, alternativ auch Zweige, die zu einer Höhle geformt werden. Mit Handtüchern ausgelegt ist es ein gemütlich warmer Aufenthalt im Winter, im Sommer kann man die Handtücher leicht anfeuchten und als Abkühlung zur Verfügung stellen.

Tunnel
Einen Tunnel kann man überall hernehmen. Ein altes Stück Rinde, durch welches das Kaninchen durchpasst, ein gekaufter aus Ton oder Kork. Achtung: Unbedingt aufpassen, dass der Durchgang groß genug ist! Der Vierbeiner darf auf keinen Fall stecken bleiben.

Plastikflaschen
Egal welche Größe, egal welche Form - Plastikflaschen eignen sich super zum Umstoßen und durch-die-Gegend-rollen. Als Abwechslung lassen sie sich auch mit Wasser füllen, um den Schwierigkeitsgrad zu variieren.

Futterspiele
Die tägliche Futterration kann durchaus durch ein kleines Spiel verteilt werden. Kaninchen und Meerschweinchen lieben es, auf Gegenstände hoch zu klettern. Man kann das Futter also auf Dächern von Häusern, auf den Spielzeugen oder in kleinen Nischen verstecken. Eine Alternative sind Metallspieße oder Stöcke, auf denen man Obst oder Gemüse aufspießt und auf den Boden legt. Eine weitere Möglichkeit sind in den Boden gesteckte Obstbaumäste mit Blättern, an denen die Kaninchen nagen können.

Labyrinthe und Parcours
Aus verschiedenen Gegenständen, die man schon zuhause hat, kann man einen tollen, unterhaltsamen Parcours bauen. Ein Labyrinth aus Karton, Hindernisse aus Steinen, Gänge, Tunnels und vieles mehr. Hier kann man ganz und gar seine Kreativität walten lassen, und schlussendlich hat nicht nur das Tier Spaß daran, sondern auch man selbst!

Klopapierrollen
Egal ob voll oder leer - Klopapierrollen sind ein grosser Spass für Kleintiere. Leere Rollen kann man herumschieben, umschubsen und anknabbern. Volle kann man mit den Zähnen zerfetzen und damit sein Nest oder Häschen weich auspolstern.

Kaninhop
Kaninhop ist eine Art Parcours für Hauskaninchen. Dabei werden sie dazu animiert, freiwillig eine Strecke mit Hindernissen zu bewältigen. Empfohlen wird es ohne Kaninchengeschirr, da der Zwang sonst zu groß ist. Geeignet sind für Kaninhop grundsätzlich nur ruhige Tiere, Turniere sollten ebenfalls nicht besucht werden. Als Hindernisse kann keine Grenze gesetzt werden. Ein Bücherstapel, ein großer Ast - alles ist möglich, solange das Kaninchen Spaß dabei hat. Hauptsache ist, dass es sich nicht dabei verletzen kann.

Buddelkiste
Kaninchen lieben das Buddeln. Dazu reicht draußen eine Kuhle, die mit Sand gefüllt wird. Sie sollte jedoch keinesfalls den ganzen Auslauf einnehmen. Drinnen eignet sich eine Wanne, die gut erreichbar im Auslauf steht.

© Animalia

Vögel
Freiflug
Freiflug ist einer der wichtigsten Teile der Beschäftigung! Wellensittiche und andere Vögel brauchen mindestens 4x in der Woche die Möglichkeit, frei im Zimmer herumzufliegen. Dabei ist es wichtig, sie nicht in Küche oder Bad zu lassen, da dort zu viele Gefahrenquellen sind. Au&slzig;erdem ist viel Zeit dabei nötig, da es eine Weile dauern kann, bis sie wieder in den Käfig fliegen.

Artgenossen
Ein Partner - egal welchen Geschlechts - ist genau so wichtig, wie der Freiflug. Ein Mensch kann zwar Gesellschaft leisten, aber weder neben seinem Vogel schlafen noch sein Gefieder pflegen. Vögel müssen somit mindestens zu zweit gehalten werden.

Baden
Ein kleines Wasserbad ist ein Riesenspaß für Vögel. Es ist eine Abkühlung an heißen Sommertagen und befreit von Schmutz.

Glocken und Knöpfe
Man kann sie bewegen, sie machen schöne Geräusche - kleine Glöckchen sind perfekt für Vögel. Auch an Knöpfen knabbern sie gerne herum, solange sie die richtige Größe haben und nicht verschluckbar sind.

Spielplätze
Eine kleine Holzschaukel, Äste, Brücken und Leitern bilden den perfekten Spielplatz. Mit Möglichkeiten zum Verstecken können sich Vögel stundenlang dort aufhalten, ohne sich zu langweilen.

Futter
Auch Vögel haben Spaß bei der Futtersuche. Werden kleine Leckereien im Käfig oder im Zimmer versteckt, hat das kleine Federtier eine sinnvolle Beschäftigung mit Erfolgserlebnis.


Was man bei all diesen Ideen beachten sollte ist, dass man das Tier nicht in Gefahr bringt. Die Spielsachen sollten sicher sein, so dass es sich nicht verletzen kann. Dabei sollte man besonders darauf achten, dass das Tier sich nirgendwo einklemmen, runterfallen, oder sich an scharfen Spitzen und Kanten schneiden kann. Wenn man Gegenstände verwendet, die für das Tier möglicherweise giftig sein könnten - Plastikflaschen, Leim an Karton etc. - sollte man diese nur unter Überwachung zum Spielen geben.
Wenn man diese Punkte aber beachtet und die Sicherheit des Tieres an erster Stelle sieht, bringt die Beschäftigung dem Tier sehr viel Spaß und Abwechslung und es wird sich bestimmt darüber freuen.

Aktuell

Aufgrund vermehrter Anfragen möchten wir darauf hinweisen, dass wir kein eigenes Tierheim führen und daher keine Auslandseinsätze vermitteln können.

Blog

veganimalia Blog

Kontakt

info@animalia-tierschutz.de